schwester doris



Die bierbrauende Schwester Doris

Im niederbayerischen Kloster Mallersdorf braut Schwester Doris, 62, seit vierzig Jahren ein naturtrübes Bier, das bei Verkostungen und Liebhabern höchstes Lob und Preise erhält. Während es vor Jahrhunderten keine Besonderheit war, dass Nonnen und Mönche Bier brauten, ist Schwester Doris heute die weltweit einzige Braumeisterin im Habit. Auch wenn andere Brauereien ihr Bier als Klosterbier vermarkten, ist dort der technische Prozess und das Marketing längst in professioneller, sprich weltlicher Hand. Anders bei Ordensschwester Doris: Sie braut ihr Bier als Ein-Frau-Betrieb, verkauft es selbst und macht konsequent keine Werbung, denn „das Bier spricht für sich“. Dennoch verkauft sie 3000 Hektoliter Bier pro Jahr und finanziert dadurch einen Großteil des Klosters. Wir zeigen eine geradlinige Frau, die mit ihrer Braukunst ihr Kloster weit über die Grenzen des Landkreises bekannt machte. Aber Schwester Doris ist nicht nur ein Profi beim Bierbrauen, sie ist ein Original. Ob sie Brauereidirektoren aus den Vereinigten Staaten fortbildet, zu Führungen den lokalen Rotary Club einlädt, oder bei den Mitschwestern ihre nicht papst-konformen Ansichten zu Zölibat und Priesterweihe für Frauen zum Besten gibt.

Text: Karin Lochner, Fotos: Peter von Felbert